Inverewe Garden – bunter Garten in den schottischen Highlands

Mehr Info zu den Inverewe Gardens gibt es auf meiner Webseite unter http://bit.ly/XBANgT *Transkript des Videos:* Eine bunte Pflanzen-Oase mitten in der grünen Wildness der Highlands. Der Inverewe Garden ist einer der nördlichsten botanischen Gärten der Welt. Auf einer Fläche so groß wie 40 Fußballfelder wachsen neben Gemüse und allerlei exotischen Blumen, auch Palmen, Bambus und Eukalyptus-Bäume. Doch wie ist es möglich, dass ausgerechnet hier eine solche Pflanzenpracht gedeiht? Alles begann mit der Vision des Schotten Osgood McKenzie. Er erwarb 1862 ein karges Stück Land mit einem einzigen Baum darauf. Hier errichtete er sein Wohnhaus. Doch McKenzie erkannte die Möglichkeiten, die ihm der warme Golfstrom des Meeres bot. Der nämlich sorgt für ein relativ mildes Klima an der Küste. McKenzie schmiedete einen kühnen Gartenplan. Er pflanzte zunächst einheimischen Wald als Windschutz, brachte dann tonnenweise neue Erde auf das Grundstück, um schließlich Pflanzen aus der ganzen Welt anzubauen. Besonders empfindliche Exemplare setzte er in den gemauerten Gartenbereich. Relativ windgeschützt und auf der Sonnenseite reifen hier sogar Obst, Beeren und Salate. Seit dem 19. Jahrhundert kümmerten sich McKenzie und seine Nachkommen um diesen besonderen Garten und fügten immer neue Gewächse hinzu. Seit etwa 1950 allerdings pflegt der National Trust of Scotland das Gelände und heißt im Jahr zirka 200.000 Touristen herzlich willkommen. Für einen Besuch sollte man sich Zeit nehmen. Denn auf etlichen verschlungenen Pfaden gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Zum Beispiel die Aussicht vom "Devil's Elbow" - dem Ellbogen des Teufels. Oder die versteckten Gartenteiche. Oder kleine Rotkehlchen. Der Inverewe Garden gehört sicherlich zu den Highlights der schottischen Westküste, ein Besuch lohnt sich.